Bildlein, Bildlein an der Wand

Ein bisschen später als sonst, aber nicht minder motiviert, steige ich heute in den #webmasterfriday vom 07.11.14 ein. Diesmal geht es um Bilder am „Arbeitsplatz“. Nun, zunächst einmal muss ich ja sagen, dass es für mich zwei Arbeitsorte gibt. Zum einen in den Räumlichkeiten meines Arbeitgebers und zum anderen das Arbeitszimmer daheim – oder auch die Textschmiede, wo all diese Beiträge hier ihren Ursprung haben. :-)

Gefragt sind Bilder, die wir Blogger in unseren Beitrags-Brutstätten zu hängen haben. Auf was blicken wir, wenn wir beispielsweise zwecks Nachdenken aufschauen? Wie lange hängen die Bilder schon? Auch möchte Martin Missfeldt wissen, ob wir die Bilder wechseln, was wir damit verbinden? Sind sie mehr Schmuck oder wiegt der ideelle Wert schwerer?

Witzigerweise habe ich euch Lesern ja erst kürzlich in Aussicht gestellt, eventuell einen Blick in mein Refugium werfen zu dürfen. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich nicht ahnen, dass ich schon bald direkt dazu angehalten werde. :shock:

Ich gehöre mit Sicherheit in die Schublade „Jäger und Sammler“. Allerdings würde ich mich keinesfalls als Messie bezeichnen lassen. Das ginge dann doch zu weit. Aber meine Textschmiede wird doch mit allerlei Kleinigkeiten verziert. Alles werde ich hier nicht aufzählen oder „zeigen“. Auf der einen Seite würde das den Rahmen sprengen, andererseits gibt es auch ein paar Dinge, die ich dann doch in meinen privaten Räumlichkeiten belassen möchte. :holy:

Im Büro

Zwei Wölfe plus vier Welpen in winterlicher Waldlandschaft
Eine kleine Wolfsfamilie

Doch beginnen wir mit meinem beruflichen Arbeitsplatz. Hier bin ich äußerst sparsam mit Bildern und anderen Utensilien. Auf den Wimpel vom FC Bayern habe ich inzwischen aus Rücksicht auf die Fan-Zugehörigkeiten der Kollegen verzichtet. :D Übrig geblieben sind ein Foto meines Sohnes und ein Puzzle, das ich letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Das habe ich nach Fertigstellung in einen passenden Rahmen geleimt und nun ziert es die Wand im Büro. :love:

Mir liegt es fern Werbung machen zu wollen. Dennoch möchte ich hier ruhig angeben, dass es sich um das Puzzle „Arktische Wölfe“ von Ravensburger handelt. Wem es also gefällt, sollte diese Information auch ohne Link beim Puzzle-Händler seines Vertrauens fündig werden. :-)

Im Arbeitszimmer

Was für die einen ein Rattenloch ist, ist für die anderen ein trautes Heim.© Brigitte Fuchs (*1951), Schweizer Autorin, Lyrikerin, Sprachspielerin

Wohl wahr, was Frau Fuchs da sagt. Ich jedenfalls habe mich nirgends je heimischer gefühlt als in meinem Rattenloch. :eek: Nicht zuletzt tragen auch die Bilder und übrigen Kleinodien dazu bei. Ich bin nicht gerade das was man unter einem „Kunstliebhaber“ verstehen würde. Für mich reicht es aus, dass meine Assoziationen mit diesen Dingen teilweise abstrakt sind. ;-)

Neben Bücherregalen zieren die Wand, auf die ich blicke, wenn ich an meinen Monitoren vorbeischaue, einige Bilder. Der Leitwolf … äh … das Leitmotiv ist in auf den Fotos weiter unten unschwer zu erkennen. :wolf: Ja, ich habe ein Faible für Wölfe. Auch ihre domestizierten Verwandten haben es mir angetan. Doch angesichts dessen, dass ich – zumindest hier und jetzt – kein Buch über meine Verbindung zu den Vierbeinern verfassen möchte, beschränke ich mich mit meinen Beschreibungen auf die nur sprichwörtlich aus dem Rahmen fallenden Illustrationen.

Liebende umschlingen sich im Wasser
Liebende, gemalt von Sabrina S.

Zunächst einmal wäre da das Bild zweier Liebender, das Sabrina S. einst schuf und mir schenkte. Abgesehen von dem ohnehin für sich sprechenden Motiv mag ich die Kombination mit den stereotyperweise mit eher weniger wohligen Gefühlen assoziierten Farben. Ich verbinde mit dem Bild natürlich auch Erinnerungen an die gemeinsame Zeit, klar. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich es mit Wehmut betrachte. Ganz und gar nicht. Es ist einfach ein Mix aus den Gefühlen, die die Darstellung an sich auslöst, in Kombination mit positiver Nostalgie. :-)

Bleistiftzeichnung eines rennenden Wolfes
Zeichnung Wolf von Sabine K.

Das zweite „Original“, was meine Textschmiede schmückt, hat mir eine Brieffreundin gezeichnet. Ja, ich bin schon so alt, dass ich derart antiquierte Kommunikationsformen noch kenne und sogar aktiv genutzt habe. Auf Grund dessen, dass der Otto-Normal-Leser aber inzwischen wohl einen Ägyptologen hinzuziehen müsste, um meine Handschrift zu entschlüsseln, bin ich ganz froh über das was uns der technische Fortschritt diesbezüglich als Werkzeuge zur Verfügung stellt. :chat:
Die Zeichnung entstand, wie leicht zu erraten ist, nachdem ich mich zu meiner Leidenschaft für Wölfe geäußert hatte.

Ein Puzzle mit weißen Wölfen. Aufgeklebt und gerahmt
Wölfe Puzzle

Natürlich darf auch in den eigenen vier Wänden kein Puzzle fehlen. Dieses Exemplar hängt mir im wahrsten Sinne des Wortes direkt gegenüber. Nachdem es fertig gepuzzelt war, haben wir es auf eine Platte geleimt, Zierleisten lackiert und als Rahmen drum herum geklebt. Schön ist auch, dass es im Dunkeln leuchtet, sofern es vorher genug Licht abbekommen hat. Das ist ein toller Effekt, wenn ich mal das Licht ausknipse. Dann sieht es im Arbeitszimmer so schön düster aus wie in einem Aquarium. Nur die Monitore, die Tastatur, die Maus und das Bild leuchten. Alles auf seine eigene Weise. Die Mischung hat ihren eigenen Charme.
Bei dem Puzzle handelt es sich ebenfalls um ein Produkt aus dem Hause Ravensburger. Witzigerweise mit demselben Titel wie das Puzzle im Büro: „Arktische Wölfe“. Allerdings wird dieses Puzzle hier nicht mehr vertrieben. Wer es also sucht, muss Glück haben, auf eventuelle Restbestände zu stoßen.

Foto vom Fensterbrett mit allen möglichen Figuren, Aufstellern
Ein Teil vom Fensterbrett im Arbeitszimmer

Neben Bildern ist mein kleines Refugium auch mit allerlei Kleinigkeiten dekoriert. Da wäre zum Beispiel ein Foto von mir und Wolfgang Trepper samt Autogramm (auch unten bei den Bildern zu finden), verschiedenste Eintrittskarten von denkwürdigen Events und natürlich die erwähnten Kleinodien. Als Beispiel für Letzteres soll das Foto vom Fensterbrett herhalten. Dort finden sich nicht nur die obligatorischen Wölfe. :-)

Um auf die eingangs genannten Fragen zurückzukommen, die ich bisher nicht beantwortet habe: All diese Dinge sind größtenteils schon viele Jahre vor Ort. Ich wechsle die Bilder nicht aus. Keines davon hat seinen Platz grundlos bekommen. Wie gesagt, steht für mich der ideelle Wert und die individuelle Erinnerung im Vordergrund. Ästhetik ist weder mein Spezialgebiet, noch Entscheidungskriterium. Sie fließt allenfalls bei der Platzwahl marginal mit ein. (Wobei freie Plätze rar geworden sind… ;D )

Hier nun zum Ausklang noch ein paar Fotos von Bildern in meiner Textschmiede:

Ein Wolf im Schnee in tiefschwarzer Nacht
Wolf im Schnee
Zwei Wölfe vor verschneiten Zweigen
Wölfe
Foto von mir mit Wolfgang Trepper plus Autogramm
Autogramm von Wolfgang Trepper
Winterlandschaft. Ein Wolf steht auf einem verschneiten Vorsprung und heult den Mond an
Wolf heult den Mond an

Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

3 Kommentare zu „Bildlein, Bildlein an der Wand

  1. Ach herjeh, sind das viele Wölfe. Ich hat direkt schon so ein kleines Wolfsheulen im Ohr (kann aber auch sein, dass das der Nachbarshund war, der sich gerade etwas aufregt).

    Wölfe sind ja wirklich schöne und edle Tiere, finde ich, aber ich bildmäßig bleib ich doch bei meinem Hund.

    Liebe Grüße,
    Anabell

    sorry, beim letzten Kommentar ist was daneben gegangen, bitte löschen. Das war wohl das Wolfsheulen, das mich verwirrt hat.

    Steht hier irgendwo auch im Blog, warum Dich Wölfe so faszinieren?

  2. Pingback: Ein Bild ziert auch meinen Arbeitsplatz | Mein Hund Jerry
  3. Hallo Ana :-)

    Nein, das steht hier nicht. Aber das reicht von A wie Anheulen über O wie Optik oder S wie Sozialverhalten bis Z wie Zier (wie auf und mit den Bildern). Das ist auch nur ein Bruchteil dessen was hier so hängt, steht und rumfliegt. Habe auch jede Menge Info- und Schulungsmaterial, Kalender, Figuren, Kitsch und und und :wolf:

    Habe da schon in jungen Jahren einen Narren dran gefressen. :-)

Schreibe einen Kommentar