Valentinstag – Romantik oder Kitsch?

Grafik zur Blogparade mit dem Titel und jeder Menge Herzen
Titelbild der Blogparade von Nicole

Am kommenden Samstag ist Valentinstag. Wenn Dir jetzt gerade ein nicht jugendfreier Fluch in Folge eines Schuppenregens von den Augen durch den Kopf und vielleicht sogar noch aus dem Mund heraus ging, solltest Du ggf. erst einmal etwas anderes erledigen und später weiterlesen. ;-)

Nicole von my-lifestyle-blog.com (Blog existiert nicht mehr) hat zu einer Blogparade aufgerufen, in der man abwägen soll ob dieser Feiertag romantisch oder doch eher kitschig ist. Ich finde die Fragestellung gar nicht so einfach, obwohl ich mir schon unzählige Male Gedanken dazu gemacht habe.

Dass die Wirtschaft solche Anlässe in kürzester Zeit adaptiert und gewinnbringend zu nutzen versucht, steht außer Frage. Auch dass die Pärchen hierzulande sich nur allzu gern – sofern es das Budget zulässt – davon verführen lassen, ist hinlänglich bekannt.

Nicole schreibt, dass Sie bei manchen Paaren das Gefühl hat, dies sei der einzige Tag im Jahr, an dem sie sich zu ihrer Liebe bekennen. Ich muss gestehen, dass ich grinsen musste, als ich das las. Denn den Eindruck bekommt man tatsächlich häufig. Ob er trügt oder nicht, sei mal dahingestellt.

Ich denke, dass die Wahl zwischen Romantik und Kitsch in den Händen der Paare selbst liegt. Der Tag als solches ist ein netter Hinweis. Wenn man ihn aber zur Institution – also einem Muss – erhebt, hat man bereits etwas falsch gemacht. Denn wenn eines nichts mit Liebe zu tun haben kann und darf, ist es Zwang.

Verliebtes Pärchen als Schatten in Landschaft mit Bäumen, Luftballons und Mondschein
Quelle: pixabay

Ob man nun aber eine nostalgische Reise in die Vergangenheit der vielleicht langjährigen Partnerschaft schenkt, bei der man dann im Mondschein das langsam verwitterte Herz an der Linde von einst bewundert, oder ein kitschiges Kissen in Herzform, was nach kurzer Zeit nicht einmal mehr als Deko wahrgenommen wird, ist eine Art Gretchenfrage. ;-)

Wie so oft zählt nicht der Moment, sondern das was man daraus macht!

Wie siehst Du das? „Feierst“ Du den Valentinstag? Ich würde mich freuen, wenn Du mich in den Kommentaren an Deiner Meinung teilhaben lässt.

Teilen macht Freu(n)de!
Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

16 Kommentare zu „Valentinstag – Romantik oder Kitsch?

  1. Wenn ich NUR am Valentinstag Blumen oder sonst irgend ein „Zückerli“ für meine Frau übrig hätte, ich würde mich freiwillig renaturieren lassen

    Antworten
  2. Hey Vio :-)

    Nein, einen besonderen Anlass braucht die Liebe ganz sicher nicht. Aber die Liebenden brauchen ihn gelegentlich schon. Ob Jahres-, Hochzeits- oder Valentinstag. – da scheiden sich die Geister :D Für manche ist das vielleicht auch einfach der ab und zu benötigte Tritt in den Allerwertesten.

    LG
    Gregor

    Antworten
  3. Der Valentinstag ist mir zu kommerzialisiert. Blumen schenke ich meiner Frau relativ selten, lieben tue ich sie für den Rest meines Lebens.

    Antworten
  4. Hallo Gregor,
    wir feiern mal dann wieder nicht, kommt darauf an ob wir vergessen darauf *gg*
    Wobei es schwer ist bei der ganzen Werbung die man aufs Auge gedrückt bekommt ;-)
    Diesen SA feiern wir, ich lade meine Tochter und Mann zum Steakessen ein.
    LG Tanja

    Antworten
  5. Das hast du schön geschrieben, Peter :-)

    Das kann passieren, Tanja. :D Aber Steak hört sich gut an.

    Ich hoffe mal, dass ich jetzt nicht den Eindruck erweckt hätte, dass ich ein Valentins- oder Kitsch-Jünger bin. Mir persönlich reichen Kleinigkeiten im Alltag.

    Antworten
  6. Gregorzitat: „Ich denke, dass die Wahl
    zwischen Romantik und Kitsch
    in den Händen der Paare selbst liegt.”

    Machen wir also den Ausdembauchheraustest.

    Ich, ins andere Zimmer rufend:
    „Findest Du Valentinstag
    romantisch oder kitschig?”
    Liebste, sofort antwortend,
    keine Überlegung: „Kitschig.”

    Womit auch das geklärt wäre.
    Wieder einmal nach ein paar Jahren.

    Wir kennen uns ja.
    Es hat sich da nichts geändert:
    Es bleibt bei kitschig.

    Jeder Tag trägt in sich die Chance zum
    Valentinstag, Muttertag, Geburtstag,
    Wieneuverliebtseinstag…
    ganz entspannt & unaufgesetzt.

    Doch das mag jedes Paar für sich entscheiden,
    wie gesagt. Rezepte gibt’s ohnehin nur für Kuchen.
    Und auch dort ohne Anspruch auf Backerfolg.

    Schließlich noch dies, Gregor, so unter uns:
    ich gestehe, vor Jahrzehnten mal bei einer
    Werbeagentur gearbeitet zu haben, die sich
    im Auftrage eines großen Blumenversenders
    den Valentinstag vornahm. Legendenfindung.
    Spurensuche in französischen Gefilden.
    Suche eine rührende Story und transferiere sie
    in deutsche Lande in echte ;-) Gefühlswelten
    immer wieder frisch auf den Tisch.

    Ganz ernüchternd.
    Zielsetzung: Profit.
    War ja klar.

    Ob jene Agentur später auch den
    Halloweenauftrag erhielt… ich weiß’s nicht.

    So.
    Genug gesabbelt.
    Jetzt wird gegrüßt.
    Und: ciao!

    Antworten
  7. Hey Hermann, zu Halloween haben sie vielleicht einfach nur den Mantel des Schwegens der alten Kampagne entfernt – das war erschreckend genug. ;-)

    Der einzige Tag, den ich Deiner Liste Gott sei Dank vermisse, ist der Montag. Und das bleibt hoffentlich so. :D

    Vielen Dank für Deinen Kommentar und auch herzlicher Grußruf meinerseits „ins andere Zimmer“.

    LG
    Gregor

    Antworten
  8. Pingback: MEIN FAZIT ZUR BLOGPARADE: "VALENTINSTAG"

Schreibe einen Kommentar