Alles neu macht der Mai

Screenshot vom Blog mit einem Kreislauf aus Pfeilen. Aufschrift: Alles neu macht der Mai.
Einmal neu zum Mitnehmen, bitte!

Wenn Du mir auf Google+, vielleicht auf Facebook folgst oder einfach trotz Flaute in der letzten Zeit hier vorbeigeschaut hast, weißt Du bereits, dass sich hier technisch und optisch einiges getan hat.

Es war eine Menge Arbeit, die ich in den letzten Wochen investiert habe, um Deine Besuche bei mir angenehmer zu gestalten. Auch wenn noch einige Baustellen vor mir liegen, lässt mich das bisher erhaltene Feedback hoffen bereits jetzt auch in Deinen Augen erste Erfolge erzielt zu haben.

Natürlich ist das Schreiben dadurch gelinde gesagt zu kurz gekommen. Es ist reichlich Wasser die Spree hinab geflossen seit meinem letzten Beitrag. Dafür bitte ich Dich um Verzeihung. Warum? Nun, weil ich mich Dir als Leser(in) berechtigterweise auch verpflichtet fühle. Allein durch das Lesen und vielleicht den einen oder anderen Kommentar, tust Du sehr wohl eine ganze Menge für mich. Da ist es schon irgendwie unhöflich von mir, Dich so lange warten zu lassen.

Deswegen möchte ich im Folgenden kurz umreißen was ich in den letzten Wochen alles gemacht habe. Einfach auch um zu zeigen, dass ich herzlich gerne mehr für Deine Unterhaltung mache und auch weiterhin machen möchte, als das Netz mit blumigen Wortspielen zu füllen. :-)

Wer suchet, der findet

Mein Alter Ego im Anzug mit Smiley am Revers, Hut und Lupe
Wer blogget, der schreibet
oder so ähnlich…

In erster Linie habe ich schon ein paar Monate lang immer mal wieder nach dem passenden Theme (Layout) geschaut, was mir technische Features an die Hand gibt, die ich dann nicht mühsam selbst basteln muss. Es musste aber gleichzeitig auch möglichst leicht anzupassen sein, um dem bisherigen Design entgegen zu kommen.

Immer wenn ich eins gefunden hatte, von dem ich dachte, dass es passt, kam nach wenigen Versuchen irgendein Stolperstein zum Vorschein. Leider wohne ich nicht in Rocky Beach und bin auch kein Juniordetektiv. Sonst hätte ich das ganz sicher an einen gewissen Bob delegiert. ;-)

Aber wie Du siehst, bin ich fündig geworden und die Investition hat sich definitiv gelohnt!

Das Auge isst mit

Jede Menge Kaffee-Bohnen
Hinter jedem Erfolg steckt eine große Menge Kaffee.
Quelle: pixabay

Da ich beim Wechsel von Blogger zu WordPress die Illustrationen und Fotos nur in sehr geringer Auflösung und auch nicht über die Mediathek des Systems eingebunden habe, dies aber nun ändern wollte, musste ich alle diese Dateien neu aufbereiten, hochladen und alle Beiträge anpassen, in denen sie verwendet wurden.

Auch die Bildchen für die Sozialen Netzwerke, die dort beim Teilen angezeigt werden, waren bis Dezember letzten Jahres noch in einem eher willkürlich gewählten Format. Das – gepaart mit einer am Anfang eher leidlich geführten Ordnung – führte zu einer „kleinen Recherche“ verteilt über unterschiedliche Festplatten. :eek:

Die Kopfgrafiken für Kategorie- und Tag-Archive habe ich auch ein kleines Stück weitergebracht. Allerdings habe ich noch nicht alle bestücken können. Kommt aber noch!

Insgesamt habe ich ca. 140 Bilder, Fotos und Grafiken überarbeitet bzw. neu erstellt. Man glaubt gar nicht was in so kurzer Zeit alles schon hier gelandet ist. 8o

Seit das neue Outfit online ist, sind kaum Tage vergangen, an denen ich nicht versucht habe am technischen Hintergrund ein paar Stellschrauben zu verändern. Das wird auch voraussichtlich noch eine Weile stete Begleiterscheinung meines bloggigen Alltags bleiben.

Neuland ohne Festnetz und doppelten Boden

Mein Alter Ego mit weit aufgerissenen AUgen angesichts eines Warnhinweises: Männchen mit Laptop auf dem Schoss auf dem WC sitzend.
Home Office für Fortgeschrittene

Mir kommen laufend neue Ideen, was ich hier alles machen könnte. Meist scheitert die Umsetzung am Zeitfaktor. Aber auch andere Hürden gilt es noch zu überwinden. Dabei erfahre ich eine wahnsinnig tolle Unterstützung in vielerlei Hinsicht aus der Leserschaft!

Kurz bevor ich mit den Arbeiten begann, hatte ich ein ganz besonderes Treffen mit dem Kreativstapler und Wundertypen Ingo, den Du wahrscheinlich auch als fleißigen Kommentator hier kennst.

Nun, wahrscheinlich hätten wir eine Hilfskraft mitnehmen sollen, die der Stenographie mächtig ist. Aber ich denke unter Zuhilfenahme von digitalen und analogen Notizinstrumenten aller Art haben wir die meisten unserer fixen Ideen konservieren können. Beileibe nicht nur, aber auch mein Blog war eine Zeit lang im Fokus dieses mehrstündigen Brainhurricanes.

Einen Teil dessen was vorher schon in meinem Kopf kreiste, dabei herauskam und auch im Nachhinein noch wie aus einem Wasserspender direkt in mein Hirn sprudelte, habe ich schon umsetzen können. Andere Ideen sind dabei umgesetzt zu werden und wieder andere mussten erstmal in der Warteschleife ein gemütliches Plätzchen finden. Wenn ich weiter fleißig bin, könnte es durchaus sein, dass bis Oktober vielleicht das meiste schon zu Deinem Alltag hier gehört. :D

Echt schon umgesetztes

Das Menü gewinnt – im Gegensatz zu einer von Paul Maar geschaffenen Figur – offensichtlich an Punkten, um vielleicht sogar den einen oder anderen Wunsch zu erfüllen.

Unter „Echt jetzt“ kannst Du bisher unternommene Feldversuche wagemutiger Leser(innen) nachvollziehen, die ohne jede Scheu die kühnsten Abenteuer in Kauf nahmen um herauszufinden wer dieser komische Vogel mit dem Smiley auf der Brust eigentlich ist. Gibt es den überhaupt oder hüpft der gar nur gezeichnet durch eine Schreinerwerkstatt?

Bei den Downloads findest Du aktuell quasi eine Art „Hintergrundmaterial“. ;-) Solltest Du allerdings feststellen, dass Dein eigener Hintergrund sich anderweitig aufzulösen droht, kannst Du mir gerne Bescheid geben. Ich mache gerne Maßgeschneidertes für jede(n), der verrückt genug ist, noch mehr Zeit in das Anstarren meines alternden Egons … äh … Alter Egos zu investieren. – Weitere digitale Kleinigkeiten „zum Mitnehmen“ sind in Arbeit!

Last but not least möchte ich noch auf die Möglichkeit der „Auftragskunst“ hinweisen. Vielleicht hast Du ja selbst einen Blog oder anderes Medium, wo ich mich mal kreativ austoben soll. – Ob Schrift, Bild oder Ton, ich bin dahingehend durchaus flexibel und habe nichts dagegen!
Wenn Du eine Idee oder einen Wunsch hast, kannst Du gern auf mich zukommen. Ich beiße nicht, bin weitestgehend stubenrein und freue mich immer über Kontakt zu „Gleichgesinnten“. Wenn das dann noch in produktive Dinge mündet, ist das doch eine – finde ich – grandiose Sache!

Flickenteppich

Mein Alter Ego mit Bauhelm und einem Schild: Under Construction
Es gibt noch viel zu tun!

Auch wenn die Baustellenbildchen weiter unten ganz nett aussehen, weißer Rauch aufsteigt und es immerhin 16 (+ zwei halbe) Päpste mit meinem Namen gab, so sind sie für mich eine Mahnung weiterhin fleißig zu sein. Gleichzeitig auch für Dich ein Hinweis, dass hier noch diverse Überraschungen auf Dich warten. :holy:

Es gibt also noch viel zu tun und ich freue mich jetzt schon wie ein kleines Kind über Schokolade, Dir nach und nach neue Dinge präsentieren zu können.

Abschließend bleibt nur Dir zu danken, dass Du geduldig genug geblieben bist, hier weiter vorbeizuschauen! Ich hoffe, wir lesen uns bald wieder. :-)

P.S.: Wenn technische Erläuterungen zu dem was ich hier so an Stellschrauben drehe für Dich interessant wären, lass es mich wissen. Ich kann auch darüber gern mal etwas schreiben!

Teilen macht Freu(n)de!
Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

4 Kommentare zu „Alles neu macht der Mai

  1. Wenn Du dann für Deine Rubrik „Backen“ irgendwann technische und / oder praktische Tipps benötigst, frage mich. Habe Ahnung davon. Vor ca. einhundert Jahren sowohl den Konditoren- als auch das Bäckergewerbe erlernt und „meisterlich“ belegen lassen.
    Thema Dein neuestes Werk. Bis dato bin ich zufrieden mit Dir lieber Gregor der dritte.
    Du wolltest wieder in Hände spucken, na dann mal los, nur aufpassen solltest Du das zu dieser Jahreszeit nichts gelblich-grünes dabei ist.
    Für Deinen Blog, mach einfach weiter so

    Antworten
    • Hallo Holger,

      Respekt, ein Konditormeister? Habe neulich ein gregortaugliches Rezept gefunden, das ich hoffentlich demnächst mal ausprobieren kann. :-) Aber in meisterliche Gefilde werde ich in diesem Leben sicherlich nicht mehr vordringen. :-)

      Deswegen trällerte ich spucken, nicht niesen. ;-)

      Danke für Dein Feedback, Holger!

      LG
      Gregor

Schreibe einen Kommentar