Liebster von Elke Aybar?

Logo vom Liebster Award
Liebster Award

Nein, natürlich behaupte ich nicht Elkes Liebster zu sein! Nicht, dass ich sie nicht mag. Aber das ist dann doch was anderes. Aber es juckte mich in den Fingern diese Überschrift zu wählen. :D

Eigentlich geht es darum, dass ich von Elke beim sogenannten „Liebster Awardnominiert wurde. Das ist so eine Art Kettenmail für Blogger. Man bekommt 11 Fragen gestellt, beantwortet diese und muss 5 neue Blogs benennen, die dann wiederum 11 Fragen vom Antwortenden gestellt bekommen.

An sich bin ich kein Fan davon. Finde auch, dass der Name etwas unglücklich gewählt ist. Mit einem Award verbinde ich doch etwas anderes. Aber ich habe beschlossen für Elke eine Ausnahme zu machen. Sie ist ein sehr netter Mensch und da will ich die Laola nicht bremsen. :-)

Die Fragen

Also, schön der Reihe nach. Dann beantworte ich jetzt mal Elkes 11 Fragen. :-)

1. Wo nimmst du deine Ideen her?

Nun, im Prinzip von überall her. Klar, ich habe ein paar feste Anlaufstellen wie das Projekt *txt oder natürlich auch den Webmasterfriday. Generell halte ich auch immer die Augen offen für interessante Blogparaden. Aber die ganz eigenen Beiträge kommen aus den unterschiedlichsten Situationen heraus. Manchmal ist es ein Lied, das mich auf eine Idee bringt, etwas im Fernsehen, im Alltag, ein Satz. Das ist echt sehr unterschiedlich.

2. Welches ist dein Lieblingsgenre?

Ui, das ist eine schwere Frage, finde ich. Bei Filmen beispielsweise könnte ich nur ein paar ausschließen. Letztlich kann ich es nicht am Genre festmachen. Es gibt einfach Bücher, Filme, Blogs usw., die mir einfach gefallen. Das kommt aber aus den unterschiedlichsten Richtungen und für den Moment hat es meist mit den dann vorherrschenden Emotionen o.ä. zu tun.

3. Tastatur oder Stift?

Notizblock auf der Tastatur meines Notebooks
Tastatur oder Stift?

Mal so, mal so! :D

Nein, im Ernst: Beiträge wie diesen hier zum Beispiel tippe ich – von Anfang an. Ich mache mir aber durchaus unterwegs nicht nur digitale Notizen. Je nachdem. Beiträge fürs Projekt *txt schreibe ich gern handschriftlich vor. Denn da korrigiere ich wie wild bis es so ist wie ich mir das vorstelle, fange auch gern mal mit dem Ende an und ergänze Stück für Stück. – Zudem lege ich mich beim Schreiben dieser Beiträge gern gemütlich hin. Und einen Notizblock kann man in fast jeder Position halten; das Notebook weniger. ;-)

4. Liest du jedes Buch zu Ende?

Nein, definitiv nein! Wenn mir etwas nicht gefällt oder ich aus einem anderen Grund das Interesse verliere, lese ich es auch nicht bis zum Ende. Warum auch? Wenn es so spannend wäre, dass ich das Ende erfahren möchte, würde sich die Frage nicht stellen. Ist es also nicht so, gibt es auch keinen Grund fortzufahren.

5. Denkst du beim Schreiben an deine Leser?

Na sicher! Bisher vielleicht sogar mehr als ich sollte. :D

Ohne Leser keine Kekse! Deine Meinung ist mir extrem wichtig. Denn sie bildet einen Großteil dessen woran ich wachsen kann. Also versuche ich mich auch an diesem Feedback zu orientieren, Impulse umzusetzen. Leser(innen) müssen unter anderem im Fokus eines jeden Schreibenden stehen, finde ich. Denn wenn ich nur für mich selbst schreibe, brauche ich es auch nicht veröffentlichen, oder?

Bei jeder Pause, die ich eigentlich selbst nicht will, denke ich immer wieder an meine Leser(innen), habe ein schlechtes Gewissen.

6. Welches Buch hast du mehr als einmal gelesen?

Es gibt mehrere. Da ich allerdings die meisten inzwischen als Hörbuch konsumiere, zähle ich die mal mit dazu.

Als Klassiker habe ich Goethes „Faust“ einige Male gelesen. Aber auch „Harry Potter“ hat es mir angetan. Davon abgesehen natürlich „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ von Daniel Glattauer. Auch „Der Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek macht immer mal wieder Spaß. – Das sind ein paar Beispiele.

7. Schaust du den Film, ehe du das Buch liest?

Wenn ich auf den Film vorher aufmerksam werde, ja. Wenn nicht, ist es unterschiedlich. Bei „Harry Potter“ beispielsweise war es so, dass ich es – ich muss es zugeben – vorverurteilt hatte. Dann nötigte man mich die ersten Filme mal anzusehen. Tja, und irgendwie hat es mich dann mit der Zeit begeistert. Beileibe nicht sofort. Aber es hat mich gepackt. Und heute höre ich das Hörbuch gelesen von Rufus Beck sehr, sehr gerne!

Aber ich kann da keine klare Linie als Antwort geben.

8. Ist es dir unangenehm Werbung für dein Buch zu machen?

Gut, ein Buch habe ich – zumindest noch – nicht geschrieben. :D

Aber auf meinen Blog bezogen ist es ein Mix. Es gibt ja auch verschiedene Werbeformen. Die, die auf Dialogen beruhen, machen mir Spaß. Andere haben auch ihre Eigenheiten, die es manchmal etwas schwieriger machen können. Aber unterm Strich ist Werbung etwas was schlicht notwendig ist. Egal wie klein man ist oder sich macht: Um Marketing kommt man einfach nicht herum.

Aber die beste Werbung bist und bleibst Du als Leser(in)! :-)

9. Essen und Trinken am Arbeitsplatz oder klinisch rein?

Beides! Wer Dreck macht, kann auch aufräumen. ;-)

Nein, was die Tastatur angeht, bin ich schon recht penibel. Eine der wenigen Ausnahmen. :D

Ich mag es schlicht nicht im Dreck vergangener Tage zu tippen. Also esse ich zwar auch am Arbeitsplatz. Aber dann muss man eben auch Acht geben bzw. hinterher auch mal schnell sauber machen.

Und ja, ich reinige meine Tastaturen regelmäßig! (Und damit ist nicht Abwischen gemeint :D )

Abgesehen davon habe ich zwei Jahre im Support gearbeitet und im Laufe dieser Zeit die unterschiedlichsten Grade verdreckter Tastaturen sehen und leider auch anfassen müssen. Das kuriert! :eek:

10. An was arbeitest du gerade?

Oh, Du glaubst nicht wie gerne ich das schon lange verraten möchte! Dass es einen Newsletter geben wird, an dem ich aber noch feile, ist kein Geheimnis. Das verrät ja der schon reservierte Bereich zum Anmelden weiter unten.

Doch da kommt noch mehr, woran ich mit Nachdruck arbeite! Aber so sehr es auch Spaß macht, es ist und bleibt Arbeit. Und damit muss ich mich wohl noch eine Weile beherrschen. :D

11. Liest du mehrere Bücher gleichzeitig?

Nein, definitiv nicht! Manchmal muss eines aus verschiedenen Gründen vorgezogen werden. Aber dann pausiere ich das angelesene Buch auch komplett bis ich damit weitermachen kann. Parallel macht keinen Sinn in meinen Augen. Denn egal ob Fachliteratur oder Unterhaltung, ich möchte mich schon komplett darauf einlassen.

Heiter weiter

So, liebe Elke, ich hoffe, dass ich die Fragen zu Deiner Zufriedenheit beantworten konnte. Sollte es von Elke oder auch Dir als Leser(in) Nachfragen oder auch Ergänzungswünsche geben, schreib es mir doch in die Kommentare! :-)

Meine Nominierungen

Ach richtig, jetzt muss ich ja meinerseits 5 Blogs / Leute nominieren. Hm, gar nicht so einfach, da ich weiß, dass sehr viele da so gar keine Lust darauf haben. :D

Für die Beantwortung der nachfolgenden Fragen nominiere ich in alphabetischer Reihenfolge:

Meine Fragen an die Nominierten

  1. Was war Dein bisher schönster Moment rund ums Schreiben / Bloggen?
  2. Ein Buch zu schreiben oder Blog zu starten ist das Eine. Aber in der Regel hat man ja vorher schon einen Bezug zum Schreiben. Was war Dein persönlicher Auslöser?
  3. Auf dem Weg zur Veröffentlichung eines Beitrages oder eines Buches gibt es viele unliebsame Dinge, die erledigt werden müssen. Was genau nervt Dich am meisten?
  4. Hattest Du schon einmal einen Moment, in dem Du am liebsten alles hingeschmissen hättest? Warum? Und wie hast Du die Hürde gemeistert?
  5. Was ist Dein Motor? Also was nutzt Du zur Selbstmotivation um am Ball zu bleiben?
  6. Was war die schönste Leser-Reaktion / das schönste Feedback was Du bis jetzt bekommen hast?
  7. Hast Du Vorbilder, Idole oder gar Mentoren?
  8. Was neben dem Schreiben oder sonstigen Dingen, die Du bereits machst / gemacht hast, würde Dich so richtig reizen mal in Angriff zu nehmen?
  9. Was ist Dein nächstes großes Ziel? Setzt Du Dir überhaupt langfristige Ziele?
  10. Wenn Du die Chance hättest eine einzige Sache an Deinem Dasein / Auftritt als Autor(in) / Blogger(in) mit einem Fingerschnippen statt ggf. einem langen beschwerlichen Weg zu verändern, was wäre das?
  11. Das Schreiben als Handlung (nicht der Mensch dahinter) ist ja – so meine Meinung – ein introvertierter Prozess. Wie geht Dein Umfeld mit Deinem Beruf / Hobby um?

Den 5 Gequälten Auserwählten wünsche ich viel Freude beim Beantworten, sofern Lust und Zeit vorhanden sind. :-)

Ich selbst bin für Fragen immer offen. Du kannst mich also gerne anschreiben, wenn Du eine Frage an mich hast!

Teilen macht Freu(n)de!
Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

1 Kommentare zu „Liebster von Elke Aybar?

  1. Hi Gregor,

    Schneeballsystem hin oder her: Idee und Inhalt dahinter gefallen mir sehr. ;)

    Die Fragen führen dazu, dass Deine Leserinnen und Leser Dich besser kennenlernen. Und das wiederum erzeugt Nähe und Sympathie. Voraussetzung dafür sind natürlich offene, ehrliche Antworten wie Deine. Vielen Dank dafür. ^^

    Noch einen schööönen Sonntag für Dich, Buddy. :)

    Ingo

Schreibe einen Kommentar