Das 15. Türchen

Jeder Mensch hat Ziele, Träume und Wünsche.

Manche dieser angestrebten Dinge oder Zustände orientieren sich an Personen, die eben jenes schon erreicht haben.

Die heutige Frage von Ingo bezieht sich genau darauf:

Hast Du irgendein Vorbild, ein Idol?

Eins? Also ein Vorbild wäre mir zu wenig.

Warum? Nun, dann würde ich ja danach streben, jemanden zu kopieren. :eek:

Nein, es ist schon so, dass ich natürlich die Leistungen anderer anerkenne und manches als erstrebenswert ansehe.

Im Umkehrschluss muss man auch nicht alles gutheißen, was diese Personen so gemacht / vollbracht haben. Um sich Vorbilder zu schaffen, reichen auch die Kirschen vom Kuchen. ;-)

Sprachlich, kreativ zum Beispiel finde ich Heinz Erhardt, Erich Kästner, aber auch Daniel Glattauer klasse! Das heißt nicht, dass ich sie deshalb kopieren möchte. Aber ich finde es erstrebenswert, deren Art zu schreiben und zu sprechen genau anzusehen / anzuhören, Rückschlüsse zu ziehen und sich eigene, individuelle Techniken daraus abzuleiten. Damit bin ich noch nicht allzu weit fortgeschritten. Klar! Aber wenn ich in 10 Jahren anderweitig darüber reden kann, bin ich schon stolz. :-)

Wenn ich in Richtung Fußball gucke, sind mit Personen wie Oliver Kahn, Mark van Bommel, Arjen Robben, Holger Badstuber, Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld und Uli Hoeneß sowohl fußballerisch wie auch menschlich Eigenschaften vertreten, die ich zum einen bewundere, auf der anderen Seite ihnen auch ein Stück weit nacheifere.

Ansonsten würde ich auch Oliver Rohrbeck, Gordon Schönwälder und Markus Cerenak gern nennen.

Es gibt viele tolle Menschen und Leute mit erstrebenswerten Eigenschaften.

Ich finde auch wichtig, sich Vorbilder zu suchen. Mit einem Ziel läuft es sich immer leichter.

Aus meiner sportlichen Vergangenheit kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass man auch Strecken, die eigentlich zu lang sind, mit der richtigen Person zur Orientierung nicht nur bewältigen kann, sondern auch mit einem guten Ergebnis ankommt.

Allerdings würde es zu weit führen, wenn ich hier wirklich alle Menschen aufzähle, die in gewisser Weise ein Vorbild für mich sind. Natürlich gibt es davon auch genügend in meinem direkten Umkreis auf ganz persönlicher Ebene. Ein Vorbild ist beileibe nicht zwangsläufig prominent.

Allerdings muss ich nochmal auf die Frage zurückkommen. Denn dort ist auch vom Idol die Rede. Vorbilder und Idole unterscheiden sich in meinen Augen drastisch voneinander. Letzteres ist ein Gesamtpaket. Da eifert man also einer Person direkt nach.

Es mag Personen, Ziele und Situationen geben, wo man das machen kann. Ich persönliche habe lieber einen großen Kreis Vorbilder als ein Idol. Denn letztlich möchte ich nicht XY der 2. sein, sondern meine ganz eigenen Spuren hinterlassen. :-)

Mein Alter Ego auf die Leinwand einer Bilderausstellung gezaubert
Spuren hinterlassen

Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du Vorbilder? Schreib es mir doch in die Kommentare! :-)

Teilen macht Freu(n)de!
Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

6 Kommentare zu „Das 15. Türchen

  1. Moin Gregor,

    ich halte es ähnlich wie Du. EIN Vorbild hieße in der Tat diesen kopieren zu wollen.
    Auch ich habe Vorbilder aus jedem Bereich für den ich mich interessiere.
    Mein größtes Vorbild jedoch, ohne ihn kopieren zu wollen, war mein Vater.
    Er hat so viel großartiges in seinem Leben geleistet. Er hat so viele Rückschläge erleben müssen und ist immer wieder AUFGESTANDEN. Diese Eigenschaft ist so ziemlich die einzige die eins zu eins von ihm kopiert habe.

    Liebe Grüße aus Hamburg nach Berlin

    PS. Wenn einer eine Reise macht…….. unser erkorenes Ziel 2016 (wei dort auch ein Lagerschwein, nee, Schwagerlein wohnt

    Antworten
  2. Morjen ?
    Da bin ich Deiner Meinung!
    Bin auch kein Fanatiker aber versuche von umliegenden Personen zu lernen und strebe schlaue Sprüche an…wobei es mit der Umsetzung nicht immer (auf Anhieb klappt) aber Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut!
    *Ohmmmmmmm*
    Danke für Deine täglichen Bemühungen und schon mal Dir und Deinen liebsten besinnlich-schöne Weihnachten

    Antworten
    • Hallo Katrin,

      was zählt ist ja nicht immer das Ergebnis. Prinzipiell ist es die Bemüh*Ohmmmmmmm*ng, die dich verändert und den Weg beeinflusst. Ganz im Sinne dessen, dass der Weg das Ziel ist. :-)

      Danke! Ich wünsche Dir und den Deinen auch ein ganz feines, besinnliches Fest!

      LG
      Gregor

  3. Hi Gregor,

    vielen Dank für die Antwort. Mir gefällt Deine Unterscheidung von Vorbild und Idol. Gleiches gilt für den Ansatz, dass die Kirschen vom Kuchen reichen können. Oder das Filet vom Fleisch. Oder die Rosinen. Oder, oder… ;)

    In der Musik etwa finden wir dazu auch Beispiele, bei Cover-Versionen. Manche doubeln ihre Idole. Andere interpretieren die Stücke ihrer musikalischen Vorbilder in ihrer eigenen Art, mit ihrem eigenen Stil. Das wiederum macht es dann einzigartig.

    Liebe Grüße
    Ingo

    Antworten
    • Hallo Ingo,

      ja, in der Musik sieht man die unterschiedlichen Formen sehr gut. Manche nehmen nur den Text, andere nur die Melodie oder jeweils Teilstücke daraus. Es ist eben fassettenreich woran wir uns orientieren können – bis hin zur Blaupause.

      LG
      Gregor

Schreibe einen Kommentar