Das 19. Türchen

Das heutige Türchen fragt – um den Star Wars Rausch der Masse mal aufzugreifen – sozusagen nach der dunklen Seite der Macht.

Denn das Leben ist nicht rosarot und die Menschen, denen man im Laufe dessen begegnet sind es auch nicht immer.

Hier nun die Frage von Ingo:

Gibt es etwas, das Dich ärgert oder wütend macht?

Aber natürlich gibt es das! Einiges!

Das Thema eignet sich um ein Buch darüber zu schreiben.

Es gibt Kleinigkeiten, aber auch größere Dinge, die mich traurig bis wütend machen.

Doch ich will mal an dieser Stelle nur eines exemplarisch beschreiben, weil das Türchen sonst erst nächstes Weihnachten online gehen würde. ;-)

Lügen / Unehrlichkeit

Es gibt wenig perfideres als einem anderen Menschen etwas vorzuspielen.

Damit meine ich jetzt nicht die weit verbreitete Notlüge.

Ich bin auch nicht frei von Fehlern und kann auch nicht behaupten in meinem Leben ausschließlich die Wahrheit gesagt zu haben.

Aber der Punkt ist, dass man mit Lügen eine Scheinwelt errichtet.

Und in vielen Fällen verursacht man damit eine Kettenreaktion.

Warum? Nun, der Belogene baut sein weiteres Denken und Handeln auf dieser Lüge auf. Er würde eventuell ganz anders reagieren, ganz andere Dinge tun oder eben lassen, wenn er die Wahrheit wissen würde.

Dieser Moment, in dem man feststellt, etwas auf eine Lüge aufgebaut zu haben und plötzlich die Wahrheit sieht, tut sehr, sehr weh!

Es ist ein Schmerz, der in die Tiefe geht, weil die logische Konsequenz ist, auch andere Aussagen und Dinge in Frage zu stellen.

Da, wo Vertrauen war, wird Zweifel und Schmerz gesät.

Natürlich kann Vertrauen bleiben, aber eben nicht so wie vorher. Das hängt auch von vielem ab.

Aber unterm Strich zerbricht etwas. Und nur selten gelingt es, dies wieder (vollständig) zu kitten.

Umso länger eine Lüge lebt, bevor sie platzt wie eine Seifenblase, desto brutaler ist der Einsturz des Kartenhauses.

Ingo, Du fragtest was mich ärgert / wütend macht. Lügen machen beides. Bis hin zu schierer Wut und Verzweiflung.

Wenn die Menschen ehrlicher miteinander umgehen würden, gäbe es vielleicht nicht weniger Schmerz und Leid. Aber jeder wüsste woran er ist und könnte so sein Leben ordnen, bevor er Ordnung in ein Meer aus Scherben bringen muss.

Auch wenn das ein trauriges Thema ist, möchte ich, dass Du fröhlich in diesen Samstag gehst, liebe Leserin, lieber Leser! :-)

Vielleicht auch etwas nachdenklich.

Aber in jedem Fall bitte ehrlich! :-)

In diesem Sinne: Ich wünsche ganz ehrlich einen feinen Samstag!

Teilen macht Freu(n)de!
Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

2 Kommentare zu „Das 19. Türchen

  1. Moin Buddy,
    das sind buchstäblich >>wahre<< Worte. Danke für die ehrliche Antwort. Mit kurzen Beinen kommen wir weniger weit im Leben. Und eine lange Nase mag zwar zu mehr Pünktlichkeit führen, also wenn sie wirklich extrem lang ist. Ansonsten steht sie uns mehr im Weg. XD

    Liebe Grüße
    Ingo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar