1000 Fragen an mich selbst – 521 bis 540

In diesem Beitrag zum FragenFreitag beantworte ich die Fragen 521 bis 540 von insgesamt 1000 Fragen.

Titelbild FragenFreitag

Frage 521: Welcher Dokumentarfilm hat dich beeindruckt?

Die Reise der Pinguine!

Frage 522: Machst du in der Regel das, was du willst?

Ja, in der Regel schon.

Frage 523: Wie weit hast du deine Vergangenheit hinter dir gelassen?

Nun, den größten Teil gute 600 Kilometer. ;-)

Wir sind eine Summe dessen, was hinter uns liegt.

Es wäre vermessen, die Vergangenheit ablegen zu wollen wie ein abgetragenes Kleidungsstück.

Ich denke, dass es wichtig ist den Blick immer auch schweifen zu lassen:

Vom Hier und Jetzt ausgehend sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft.

Grafik: Landkarte von Deutschland. Ein roter Pin für die Vergangenheit in Berlin, ein grüner für die Gegenwart in München
Vergangenheit und Gegenwart

Frage 524: Was solltest du eigentlich nicht mehr tun?

Sicherlich ist das Rauchen etwas, was ich nicht mehr tun sollte.

Frage 525: Magst du klassische Musik?

Nicht alle Stücke, aber ich mag klassische Musik prinzipiell.

Frage 526: Wie aufgeräumt ist es in deinem Kopf?

In meinem Kopf herrscht kontrolliertes Chaos.

Und ich möchte es auch nicht anders haben.

Ich brauche das für meine Kreativität.

Frage 527: Welches Gedicht magst du sehr?

Warum die Zitronen sauer wurden“ von Heinz Erhardt:

Frage 528: Bist du ein guter Verlierer?

Ich denke, schon.

Ich verliere sicher nicht gerne.

Aber ich kann es anerkennen, wenn jemand anders besser war. :-)

Frage 529: Wer sollte dich spielen, wenn man dein Leben verfilmen würde?

Uff, ich habe keine Ahnung.

Da ich die Antwort nicht schuldig bleiben möchte, entscheide ich mich mal ganz spontan für einen Mix aus Colin Farrell und John Cusack.

Frage 530: Wie viel Zeit brauchst du, um dich für einen festlichen Anlass zu stylen?

Mit allem Drum und Dran vielleicht eine Stunde.

Grafik: Mein Comic-Ich im Smoking mit Smiley-Button im Knopfloch
Ich im Smoking

Frage 531: Wer hat für dich Vorbildfunktion?

Jeder, denke ich.

Irgendwer schaut immer auf das was wir tun.

Das kann zum Nacheifern anregen oder nicht; es kann dazu geeignet sein oder nicht.

Besonders aber jeder, der durch eine Form von Hierarchie anderen übergeordnet ist.

Dabei spielt es keine Rolle, wie viele ihr oder ihm nacheifern, ob es Kollegen, Fremde, Freunde oder die eigenen Kinder sind.

Frage 532: Würdest du etwas stehlen, wenn du nicht dafür bestraft würdest?

Nein.

Frage 533: Hättest du gern eine andere Haarfarbe?

Nein.

Frage 534: Was ist der größte Unterschied zwischen dir und deinem Partner?

Das Geschlecht. :D

Frage 535: Wo isst du zu Hause am liebsten?

Am Tisch.

Frage 536: Wenn alles möglich wäre: Welches Tier hättest du gern als Haustier?

Einen Wolf oder einen Husky.

Doch beides sind keine Haustiere, auch wenn es manche Menschen aus Eigennutz anders sehen.

In der Stadt möchte ich jedenfalls keinen Husky halten. Das empfinde ich als Tierquälerei.

Grafik: Mein Comic-Ich mit herumtollenden Husky in verschneiter Landschaft
Ich mit Husky

Frage 537: Auf welche Frage wusstest du in letzter Zeit keine Antwort?

Irgendeine Antwort habe ich eigentlich immer parat.

Sie ist nicht immer sinnvoll oder geht mir nicht leicht über die Lippen.

Im Übrigen ist auch „Ich weiß es nicht.“ zum Beispiel eine Antwort. – Im Idealfall sogar eine ehrliche, die sich nicht jeder zutraut.

Frage 538: Was ist in deinen Augen die großartigste Erfindung?

Kleidung. :D

Frage 539: Wenn du emigrieren müsstest: In welches Land würdest du auswandern?

Dänemark oder Schweden höchstwahrscheinlich.

Frage 540: Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus?

Genre, ansprechende Geschichte, Mitwirkende.

Dieser Beitrag gehört zu einer Reihe von insgesamt 50 Beiträgen mit je 20 Fragen.

Auf die Idee hat mich Johanna von Pinkepank mit ihrem Aufruf gebracht.

Das Heft „1000 Fragen an dich selbst“ ist die Beilage einer Ausgabe des Flow Magazins und ist Dir in meinem Beitrag „10 Fragen an mich selbst“ schon einmal begegnet.

Das ist keine Werbung:
Da ich in keinem Beitrag anderer Blogger bis jetzt die genaue Quelle finden konnte, habe ich den Verlag angeschrieben, das Heft gekauft und kann Dir nun sagen, dass es der Ausgabe 18 beiliegt.

Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

Schreibe einen Kommentar