1000 Fragen an mich selbst – 581 bis 600

In diesem Beitrag zum FragenFreitag beantworte ich die Fragen 581 bis 600 von insgesamt 1000 Fragen.

Titelbild FragenFreitag

Frage 581: Wie kannst du es dir selbst leichter machen?

Kommt darauf an, was ich erleichtern möchte.

Mal wild durcheinander:

  • Tools, Abkürzungen
  • Hilfe einholen
  • Dienstleister einbeziehen
  • offene Aussprache
  • Probleme / Irritationen ansprechen
  • aussortieren / aufräumen
  • Ruhebedürfnis wahrnehmen, ernst nehmen und für Ruhe sorgen

Frage 582: Worum weinst du insgeheim?

Um nichts in Gänze insgeheim.

Ich teile diese Gefühle mit den mir nahen Menschen.

Frage 583: Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben?

Ja.

Sowohl in eigenem Interesse als auch als Auftragswerk. :D

Foto von einem öffentlichen, gelben Briefkasten. Auf der Einwurfklappe steht: Hoffentlich ein Liebesbrief
Quelle: pixabay

Frage 584: Hast du jemals einen Liebesbrief bekommen?

Ja.

Frage 585: Spendest du regelmäßig für einen guten Zweck?

Nein.

Frage 586: In wie vielen Weltstädten bist du gewesen?

Ich war bis jetzt nur in einer Weltstadt.

In der wurde ich geboren. :D

Frage 587: Welchen Modetrend von früher findest du heute lächerlich?

Ich würde sagen mit Abstand die meisten.

Der Witz ist, dass ich sie auch damals schon lächerlich fand. :D

Abgesehen davon nehme ich Mode- und andere Trends nur in begrenztem Rahmen wahr.

Es interessiert mich maximal peripher was andere anziehen oder tun. Ich selbst möchte mich in meiner (zweiten) Haut wohlfühlen und stelle mir dementsprechend mein Outfit zusammen.

Frage 588: Ist deine Grundeinstellung positiv?

„Neutral“ finde ich passender als Beschreibung.

Warum legt man heutzutage eigentlich so übermäßig viel Wert darauf, dass immer alles positiv sein muss?

Aber zu diesem Trend habe ich mich ja schon einmal geäußert. ;-)

Frage 589: Wie reich wärst du gern?

Ich bin bereits reich!

Reichtum definiert jeder anders.

Doch mir ist egal, ob ein Bänker o.ä. mich für diese Aussage auslacht.

Ich könnte ihn dann meinerseits nur belächeln. :-)

Frage 590: Darf man lügen, um jemanden zu schützen?

Das kann ich weder pauschal bejahen, noch verneinen.

Ich denke, dass das situationsabhängig und ganzheitlich abzuwägen ist.

Das ist eine ziemlich komplexe Fragestellung.

Denn:

  • Wer soll geschützt werden?
  • Will sie oder er den Schutz überhaupt?
  • Wie wichtig ist dem potenziellen Lügner die Person?
  • Wovor soll die Person geschützt werden?
  • Kann der potenzielle Lügner dies explizit mit seinem Gewissen vereinbaren?

Das sind einige Fragen, die meiner Meinung nach zu klären wären.

Frage 591: Was hast du in letzter Zeit gebraucht gekauft?

Ich habe schon lange nichts mehr gebraucht gekauft.

Und ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich das überhaupt schon einmal getan habe.

Frage 592: Was ist als Kopie besser als das Original?

Ich denke, dass das subjektiv zu beurteilen und damit Geschmackssache ist.

Es gibt beispielsweise im Film- und Musikbereich Remakes / Covers, die ich persönlich angenehmer finde als das Original.

Doch es wird auch jede Menge Leute geben, die das genau andersherum sehen.

Ein Beispiel gefällig?

Der Film „Die Feuerzangebowle“ mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle ist prinzipiell ein Remake und meines Erachtens besser. :-)

Grafik: Mein Comic-Ich erschrocken. Im Hintergrund ein kopier-Gerät, das Kopien mit meinem Comic-Ich darauf ausspuckt.
Kopiert mich jemand?

Frage 593: Hörst du gut auf deinen Körper?

Ich lebe noch.

Also komplett zu übergehen scheine ich die Signale nicht.

Prinzipiell höre ich ihm zu.

Nicht alles verstehe ich (auf Anhieb) und manches ignoriere ich auch (temporär).

Frage 594: Von welchem Beruf weißt du nicht, was man da genau macht?

Oh, ich glaube, dass ich von den meisten Berufen den Arbeitsalltag kaum einschätzen kann – weder im Detail, noch im Aufwand.

Neulich habe ich im Bus Studenten über den Beruf des Mikrobiologen sprechen hören.

Ich habe keine Ahnung, was Mikrobiologen tatsächlich machen.

Zumal ich für Biologie schon in der Schule wenig Verständnis hatte. :-)

Frage 595: Was stimmt nicht, wenn du dich jetzt umschaust?

Es ist mitten am Tag und der Rollladen ist unten. :D

Aber irgendwie stimmt das schon.

Denn zu viel Licht ist beim Arbeiten einfach nicht ergonomisch.

Frage 596: Was wünschst du dir für die Menschheit?

Verständnis.

Ich denke, dass Verständnis in den meisten Fällen ein Schlüssel für ein wertschätzendes und friedliches Miteinander ist.

Voraussetzung für Verständnis ist allerdings Empathie.

Der dieses Jahr verstorbene Physiker Stephen Hawking sagte einst darüber:

„Die Empathie bringt uns zusammen und zwar in einem ruhigen und friedlichen Zustand.“Stephen Hawking

Insofern wünsche ich mir beides.

Frage 597: Gehst du unter Leute, wenn du dich allein fühlst?

Nein.

Jedenfalls nicht in dem Sinne, wie ich die Frage interpretiere.

Ich suche – je nachdem wie meine Bedürfnisse aussehen – schon Kontakt zu anderen Menschen.

Aber aus dem Alleinsein heraus in geringer Dosierung.

Ich bin ohnehin nicht erpicht auf Menschenmengen.

Frage 598: Welche Droge würdest du gern ausprobieren, wenn sie legal wäre?

Keine.

Wenn Legalität die einzige Hürde wäre, würden noch viel mehr Menschen irgendwelchen Müll konsumieren.

Ich möchte von mir aus keine Drogen nehmen. Egal, ob sie legal sind oder nicht.

Frage 599: Wann hattest du zuletzt Schmetterlinge im Bauch?

Sommer 2016 würde ich mal sagen.

Inzwischen sind sie (ganz ohne BER) zu Flugzeugen gereift und wachsen beständig weiter. :love:

Grafik: Bauch meines Comic-Ichs mit zwei Flugzeugen
Flugzeuge im Bauch

Frage 600: Wie oft schaltest du dein Telefon aus?

Aus Bequemlichkeit schalte ich normalerweise nur das aus, was ich nicht haben möchte.

Also Ton und Vibration, wenn ich meine Ruhe haben möchte; ggf. nehme ich es auch vom Netz.

Dieser Beitrag gehört zu einer Reihe von insgesamt 50 Beiträgen mit je 20 Fragen.

Auf die Idee hat mich Johanna von Pinkepank mit ihrem Aufruf gebracht.

Das Heft „1000 Fragen an dich selbst“ ist die Beilage einer Ausgabe des Flow Magazins und ist Dir in meinem Beitrag „10 Fragen an mich selbst“ schon einmal begegnet.

Das ist keine Werbung:
Da ich in keinem Beitrag anderer Blogger bis jetzt die genaue Quelle finden konnte, habe ich den Verlag angeschrieben, das Heft gekauft und kann Dir nun sagen, dass es der Ausgabe 18 beiliegt.

Comic-Bild Gregor

Über den Autor

Ich bin Fachinformatiker, Berliner und ganz offensichtlich ein verrückter Blogger. Je nachdem überwiegt das ein oder andere.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann dies auf der „Über mich”-Seite tun, das Kontaktformular nutzen oder mich in einem der sozialen Netzwerke aufsuchen:

Schreibe einen Kommentar